Hochbeet anlegen

Hochbeet anlegen – Was Sie wissen sollten.

 

 

Hochbeet anlegenEigentlich ist jede Jahreszeit dazu geeignet, wenn Sie sich ein Hochbeet anlegen möchten. Optimal sind das zeitige Frühjahr und der Herbst. Optimal wäre nur, wenn es etwa Mitte Mai steht und Sie spätestens dann mit der Aussaat oder dem Bepflanzen beginnen können.

 

 

 

Der Aufbau ein Hochbeetes

 

 

Hochbeet anlegenStellen Sie Ihr Beet immer auf gewachsenen Boden. Das heißt, dass Sie weder Steinplatten, Beton oder Kunststoff unter das Hochbeet legen. Falls Sie in Ihrem Garten mit Wühlmäusen oder Maulwürfen zu kämpfen haben, sollten Sie auf einen Schutz aus Drahtgitter achten. Zum Verkleiden der Innenwände eignet sich Teichfolie. Der Boden des Hochbeetes wird nicht mit Folie ausgelegt, damit bei Starkregen einen guten Abfluss des Wassers gewährleistet ist. Wenn das Wasser nicht richtig versickern kann bildet sich Staunässe und die Wurzeln der jungen Pflanzen fangen an zu faulen. Bei sehr hartem Boden kann zusätzlich eine Kiesschicht als Dränage unter das Hochbeet eingebaut werden.

 

Die Ausrichtung und Lage des Beetes

 

Bei der optimalen Lage Ihres Hochbeetes ist nur wichtig, dass es für Sie bequem erreichbar ist. Sie müssen sich nicht zwingend an eine bestimmte Himmelsrichtung orientieren. Sicher, ist eine Nord-Südausrichtung optimal, aber auch anderst wachsen die Pflanzen. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Züchtungen auf die Ansprüche der Gewächse. Einige mögen es sonnig andere etwas schattiger. Wenn Sie sich bei der Aussaat nach den Angaben der Hersteller richten, machen Sie keine Fehler.

 

In dieser Reihenfolge sollten Sie Ihr Hochbeet befüllen – Schichten des Hochbeets.

 

Der Sinn eines Hochbeetes liegt darin, dass sich hier der Boden schneller erwärmt und den Pflanzen auf diese Weise optimale Wachstumsbedingungen bieten. In einem Hochbeet herrscht ein ganz anderes Klima als in den anderen Regionen des Gartens. Zudem ist hier der Boden gut durchlüftet und selbst zarte Wurzeln faulen nicht.

Bevor Sie Ihr Hochbeet anlegen sammeln Sie zunächst den Schnitt von Obstbäumen und Sträuchern und legen ihn über dem Drahtgitter aus. Diese Schicht ist je nach Gesamthöhe des Hochbeetes mit 20 bis 30 cm optimal. Danach kann Häcksel oder Rasenschnitt eingebracht werden. Hier können Sie auch Küchentücher oder Zeitungspapier mit einmischen. Die dritte Schicht besteht aus grobem Kompost. Manche verwenden hier auch Mist von Pferden oder Kühen. Im Anschluss füllen Sie Ihr Hochbeet mit Mutterboden auf oder verwenden ungedüngte Blumenerde. Diese muss nicht hochwertig sein. Auch günstige Produkte erfüllen ihren Zweck.

Sie sollten aber niemals Wurzelunkräutern füllen. Diese Pflanzen würden sehr schnell den Boden durchwurzeln und weder Gemüse- noch Zierpflanzen hätten eine Chance zum Wachsen. Ebenso gehören keine Küchenabfälle wie Fleisch, Wurst oder Käse ins Beet. Diese würden nur Mäuse und andere Nager anlocken.

 

 

Die Pflanzfolge im Hochbeet

 

Anlegen Hochbeet SalatIn den Ersten Jahren nach dem Anlegen des Hochbeetes ist es noch am nährstoffreichsten. In dieser Zeit sollten Sie „Starkzehrer“ pflanzen. Je länger das Beet in Gebrauch ist, pflanzen Sie zunächt „Mittelzehrer“ und gegen Ende „Schwachzehrer“. Bei dem Bepflanzen gibt es kaum einen Unterschied zu normalen Gemüsebeeten. Hohe Gewächse gehören in die Mitte und zum Rand hin werden sie immer niedriger. Tomaten zehren die Erde aus und sollten nach Möglichkeit im Folgejahr an einen anderen Platz gesetzt werden. Durch die Verrottung der unteren Schichten werden Sie einige Jahre genügend Nährstoffe in Ihrem Beet haben ohne künstlich nachdüngen zu müssen. Falls Sie doch düngen möchten gibte es voll biologische Dünger zu kaufen. Wie z.B. getrockneten Mist oder Pferdeäpfel.

 

Im Zierbeet mit Blumen kommt es auf die letzte Schicht an

Möchten Sie in Ihrem Hochbeet Zierpflanzen anbauen, dann muss Ihr Augenmerk auf der oberen Schicht liegen. ungedüngte Blumenerde und Kompost bilden die letzte Lage. Die Erde sollte feinkrümelig sein und selbst den zartesten Wurzeln einen sicheren Halt bieten. Das Vorziehen von Sommerblumen bietet sich in einem Hochbeet an. Dazu sähen Sie wie gewohnt aus und bedecken die Samen mit Gläsern oder einer Plastikfolie.

 

Nach 5 bis 7 Jahren sollten Sie ihr Beet neu anlegen.

 

Jeder Boden, der immer wieder mit vielen Pflanzen bedeckt wird, laugt mit der Zeit aus. Das heißt, dass bestimmte Nährstoffe nicht mehr vorhanden sind und die sogenannte Bodenmüdigkeit die Folge ist. Desweitern sind die unteren Schichten stark verrottet und es entsteht keine „Verrottungswärme“ mehr. Nach 5 bis 7 Jahren sollen Sie ihr Hochbeet komplett leeren und von neuem Aufbauen. Dann bietet Ihnen das Hochbeet wieder alle Vorteile und eine reiche, gesunde Ernte.

Viel Spaß beim Hochbeet anlegen.

 

 

 

Hochbeet befüllen
Möglicher Schichtaufbau

 

 

 

Viele nützliche Informationen zu Hochbeete anzulegen finden Sie auch auf Wikipedia.

Share Button